FAQ

Diese Seite soll euch kurz und bündig die wichtigsten Punkte des Studienrechts zusammenfassen. Wir beschränken uns hier auf wichtige Grundfragen, solltest du nähere Informationen brauchen, dann kannst du uns gerne ein Email an biologie@oehunigraz.at schreiben!

Begriffsbestimmungen

  • Studienplan: Ist eine Verordnung und rechtlich bindend
  • ECTS: Europaweites Punktesystem, nachdem 1 ECTS einem Arbeitsaufwand von 25 Echtstunden gleichzusetzen ist (inkludiert LV-Besuch, Vorbereitung, Übungen)
  • Studienrechtliches Organ: Studiendekan
  • Übergangsbestimmungen zwischen Studien: Da es sich meist um sehr individuelle Situationen handelt, nehmt am besten mit uns Kontakt auf.

Pflichten von Studierenden

  • Namens- und Adressenänderungen bekannt geben
  • die Fortsetzung zu melden – entweder Studienbeitrag/ÖH-Beitrag bezahlen, beziehungsweise wenn man an einer anderen Uni Hauptinskripiert ist (und dort den Studienbeitrag eingezahlt hat) via E-Mail an die Studien- und Prüfungsabteilung der KFU oder den Studienservice der TU Graz
  • bei Studieninaktivität vom Studium abzumelden
  • sich zu den Prüfungen fristgerecht an- und abzumelden

Rechte des Studierenden

  • Das gesamte Lehrangebot ist zugänglich
  • Das Thema deiner Masterarbeit vorschlagen
  • Wissenschaftliche Arbeiten in einer Fremdsprache abzufassen
  • Prüfungen ablegen
  • Recht auf eine abweichende Prüfungsmethode (in begründeten Fällen)
  • Recht auf Anträge zur Wahl der Prüfer (in begründeten Fällen)
  • Recht auf Anerkennungen (Anrechnung gleichwertiger Leistungen)

Bescheide

Darunter fallen zum Beispiel die Zulassung zum Studium, der Studienabschluss aber auch Prüfungsanerkennungen. Prinzipiell besteht das Recht auf einen Bescheid, eine Berufung ist innerhalb einer Frist von 2 Wochen möglich. Als Rechtsgrundlage dient das Allgemeine Verwaltungsverfahrensgesetz, sollte es Probleme geben, steht dir die HTU Graz als Ansprechpartner zu Verfügung. Instanzenzug: Studiendekan, Senat, VwGH

Rechte betreffend Lehrveranstaltungen

  • Bei Betreuungspflichten (Kind, Berufstätigkeit) Bedarf an Lehrangeboten (LVs) und Prüfungen dem Studiendekan melden
  • der Lehrende muss den ”Modus” der LV am Beginn bekanntmachen (mündliche oder schriftliche Prüfung, Inhalte, Beurteilungskriterien)
  • Abmeldung von Prüfungen bis zwei Werktage vorher ohne Angabe von Gründen (sonst Sperre für maximal 3 Monate, obliegt dem Prüfer, bei Angabe von einem nachvollziehbaren wichtigen Grund, ist die Sperre allerdings aufzuheben)
  • Prüfungen müssen mind. 2 Wochen zur Anmeldung freigegeben sein
  • Anmeldeschluss max. 1 Woche vor dem Prüfungstermin
  • Prüfungen müssen mind. 3 mal je Semester nach Ende der LV angeboten werden
  • Bei Prüfungsengpässen müssen Wartelisten erstellt werden, die Reihungskriterien sind dem aktuell gültigem Curriculum zu entnehmen
  • Zeugnisse müssen innerhalb von 4 Wochen ausgestellt werden

Mündliche Prüfung

  • Öffentliche Prüfung (jeder kann anwesend sein, auch die StV)
  • Beurteilung erfolgt sofort
  • Prüfungsabbruch ist einer negativen Beurteilung gleichzusetzen
  • Prüfer ist verpflichtet schriftliche Aufzeichnungen über die Prüfung anzufertigen

Kommissionelle Prüfung

Es handelt sich um eine öffentliche, mündliche Prüfung vor einer Kommission aus 3 Personen. Im Falle der letzten Wiederholung hat der Studiendekan den Vorsitz zu führen und die Kommission aus 5 Personen zu bestehen. Der 4. Und 5. Antritt zu einer Prüfung an der KFU Graz sind in jedem Fall kommissionell abzuhalten, der 3. Antritt auf Wunsch des Studierenden. Lt. Satzung erfolgt die Anmeldung beim Dekanat. Die Studierenden sind berechtigt mit der Anmeldung einen Antrag auf Prüfer, Prüfungstag und Prüfungsmodus zu stellen. Die Entscheidung des Studiendekans darüber hat per Bescheid zu erfolgen, die Einteilung muss 3 Wochen früher bekannt gegeben werden.

Rechtsschutz bei Prüfungen

Berufung gegen die Beurteilung einer Prüfung ist unzulässig außer sie wurde negativ beurteilt und die Durchführung weist einen schweren Mangel auf Es besteht das Recht in die Prüfung Einsicht zu nehmen und diese zu kopieren

Wiederholung von Prüfungen

Positive Prüfungen dürfen innerhalb von 6 Monaten wiederholt werden, damit ist das alte Ergebnis nichtig (auch wenn der erneute Prüfungsantritt negativ ist) Insgesamt stehen 5 Prüfungsantritte zur Verfügung, wovon der 4. und 5. auf jeden Fall kommissionell erfolgen müssen, der 3. Antritt kann auf Wunsch kommissionell erfolgen